Prüfungswesen

Das handelsrechtliche und freiwillige Prüfungswesen

Erstellt am Montag, 29. September 2008 12:08
Zuletzt aktualisiert am Montag, 29. September 2008 12:17
Veröffentlicht am Sonntag, 28. September 2008 23:00
Geschrieben von Administrator
Zugriffe: 892

Die Prüfungsaufgaben des vereidigten Buchprüfers und des Wirtschaftsprüfers sind teilweise die gleichen. Der vereidigte Buchprüfer konzentriert sich verstärkt auf die mittelständische Wirtschaft.

Bei der Prüfung steht daher die Jahresabschlussprüfung bei mittelgroßen Gesellschaften mit beschränkter Haftung im Vordergrund. Diese Prüfung stellt sicher, dass Unternehmen die gesetzlichen Bilanzierungsregeln einhalten und die vorgegebenen Spielräume bei der Rechnungslegung nicht überschreiten. Entspricht der Jahresabschluss den Vorschriften, erteilt der vereidigte Buchprüfer einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. In anderen Fällen wird dieses Testat eingeschränkt oder versagt.

Die Prüfungsbefugnis des vereidigten Buchprüfers ist jedoch nicht auf die Prüfung mittelgroßer GmbH beschränkt.

Darüber hinaus ist der vereidigte Buchprüfer auch berechtigt, Gründungsprüfungen für Kapitalgesellschaften, Prüfungen nach der Makler- und Bauträgerverordnung, Prüfungen im Rahmen des Umwandlungsgesetzes, Geschäftsführungs- und Wirtschaftlichkeitsprüfungen etwa bei Vereinen und Stiftungen, Kreditwürdigkeitsprüfungen, aber auch Auftragsprüfungen, die Untreuehandlungen aufdecken sollen, vorzunehmen.