Lohn- und Gehaltsabrechnung

Die Elektronische Lohnsteuerkarte

Erstellt am Mittwoch, 09. November 2011 14:13
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 09. November 2011 14:44
Veröffentlicht am Mittwoch, 09. November 2011 14:13
Geschrieben von Administrator
Zugriffe: 969

Allgemeines zur Elektronischen Lohnsteuerkarte

 

Voraussichtlich ab Januar 2012 stehen die Besteuerungsmerkmale, die für die Lohnabrechnung erforderlich sind, den Arbeitgebern durch das geplante Datenaustauschverfahren zur elektronischen Lohnsteuerkarte (ElsterLohn II) elektronisch zur Verfügung.

Aktuell wird nicht davon ausgegangen, dass es sich beim für 2012 geplanten Starttermin um einen Stichtag handeln wird. Wahrscheinlicher ist der erste Abruf der elektronischen Lohnsteuerkarte (elektronische Steuerabzugsmerkmale, ELStAM) über einen Zeitraum von z. B. drei Monaten. Für beschränkt Steuerpflichtige bleibt es zunächst bei der besonderen Lohnsteuerkarte und der Datenübermittlung der Besonderen Lohnsteuerbescheinigung mit eTIN, da der geplante elektronische Abruf noch nicht möglich ist. Das Verfahren für beschränkt Steuerpflichtige wird voraussichtlich erst ab 2014 eingeführt.

Das Jahressteuergesetz 2010 regelt die wesentlichen Rechtsgrundlagen zur Einführung der ELStAM, insbesondere die Übergangsregelungen zur Einführung des neuen Datenaustauschverfahrens (§52b EStG).

Die Details zur Einführung sind im Entwurf zum "EU-Beitreibungsrichtlinien-Umsetzungsgesetz" enthalten. Das Gesetz soll voraussichtlich am 25.11.2011 im Bundesrat verabschiedet werden. Aufgrund der vielen zusätzlichen Pflichten des Arbeitgebers lohnt eine Auslagerung Ihrer Lohn- und Gehaltsabrechnungen und schont zusätzlich Ihr Budget, warum? Lesen Sie hier weiter ...

 

 Das Finanzamt

 Der Arbeitgeber